Navigation Call us

Parodontitis (Zahnhalteapparatentzündung)

Parodontitis ist eine bakterielle Entzündung, die eine Zerstörung des Zahnhalteapparates zur Folge hat. Und leider ist Parodontitis eine Volkskrankheit − nahezu jeder Mensch ist in seinem Leben irgendwann mehr oder weniger stark davon betroffen: Bei über 40-Jährigen gehen mehr Zähne durch Parodontitis verloren als durch Karies.

Eine gute Mundhygiene und die Professionelle Zahn(fleischtaschen)reinigung, am besten durch eine speziell ausgebildete Dentalhygienikerin, können die Erkrankung wirksam bekämpfen.

Diese Erkrankung hat zum einen zur Folge, dass sich der Kieferknochen zurückbildet, und zum anderen belastet die großflächige und oftmals eitrige Entzündung den Körper und das Immunsystem.

Etwa 80 % der Bevölkerung sind erkrankt. Es wechseln sich ruhige, unauffällige und Phasen starker Entzündungen ab. Auch deshalb bleibt sie häufig unerkannt und unbehandelt.

Durch den sich zurückziehenden Knochen verlieren die Zähne ihren Halt im Knochen und können sich lockern oder ausfallen. Dies ist einer der beiden Gründe für Zahnverlust.

Eine Gefahr für den gesamten Körper, nicht nur für die Zähne

Weiterhin ist die großflächige Entzündung eine Belastung für den Körper. Die große Anzahl an pathogenen Keimen stellt eine Belastung für den Körper dar, da viele der Bakterien mit weiteren Erkrankungen im Körper im Zusammenhang stehen. Folgende Bakterien werden als entscheidend für die Parodontitis betrachtet (Leitkeime):

  • Aa – Aggregatibacter actinomycetemcomitans
  • Pg – Porphyromonas gingivalis
  • Pi – Prevotella intermedia
  • Tf – Tannerella forsythia
  • Td – Treponema denticola


Die wichtigsten Risikofaktoren für eine Parodontitis sind:

  • Zahnbelag und Zahnstein
  • Veranlagung (genetische Prädisposition)
  • Rauchen
  • Diabetes
  • schwaches Immunsystem

Der Zusammenhang von Parodontitis mit Diabetes, Gefäßerkrankungen, rheumatischem Formenkreis und Frühgeburten ist schon lange erwiesen. Auch wird die Koronare Herzkrankheit (KHK) mit ihren Symptomen und Folgen (Arteriosklerose, Angina pectoris, Herzinsuffizienz, Herzinfarkt) durch die Parodontitis unterstützt. Bei vielen weiteren, vor allem entzündlichen, Erkrankungen gibt es Zusammenhänge.